MASTERKEYHOLDINGS.COM E-books

Philosophy

Aristoteles und die Geburt der biologischen Wissenschaft by Martin F. Meyer

By Martin F. Meyer

Martin F. Meyer untersucht die Entwicklung des lebenswissenschaftlichen Denkens von den frühsten Anfängen bis zur Geburt der wissenschaftlichen Biologie bei Aristoteles. Der Autor zeigt im ersten Teil, wie sich zentrale biologische Begriffe (Leben, Lebewesen, Mensch, Tier, Pflanze) im frühgriechischen Denken, bei den Vorsokratikern und in der sogenannten Hippokratischen Medizin entwickelt haben. Im zweiten Teil beleuchtet er die Ziele, Methoden und die Systematik der von Aristoteles begründeten Biologie im Kontext seines naturwissenschaftlichen Programms.​

Show description

Read or Download Aristoteles und die Geburt der biologischen Wissenschaft PDF

Best philosophy books

Beyond Bodies: Gender, Literature and the Enigma of Consciousness (Consciousness, Literature and the Arts, Volume 38)

"Articulations and expressions of gender might be destabilising, transgressive, innovative and radical, encompassing either a painful legacy of oppression and a joyous exploration of recent event. " Analysing key texts from the nineteenth to twenty first centuries, this ebook explores quite a number British and Anglophone authors to contextualise women's writing and feminist conception with ongoing debates in awareness reports.

Space in the Medieval West: Places, Territories, and Imagined Geographies

Within the final 20 years, learn on spatial paradigms and practices has won momentum throughout disciplines and significantly assorted sessions, together with the sector of medieval stories. Responding to this ‘spatial turn’ within the humanities, the essays accrued the following generate new rules approximately how medieval house was once outlined, developed, and practiced in Europe, relatively in France.

Plato and Myth: Studies on the Use and Status of Platonic Myths (Mnemosyne Supplements: Monographs on Greek and Latin Language and Literature, Volume 337)

This quantity seeks to teach how the philosophy of Plato pertains to the literary kind of his discourse. fantasy is one element of this relation whose value for the examine of Plato is just now starting to be well-known. mirrored image in this subject is vital not just for realizing Plato’s perception of philosophy and its equipment, but in addition for knowing extra largely the relation among philosophy and literature.

Additional resources for Aristoteles und die Geburt der biologischen Wissenschaft

Sample text

Die auffällige Schönheit einiger Exemplare (hochhalsig, weiß wie Schnee, weißes Zeichen auf der Stirn u. ) wird in Il. 453 gewürdigt, verschiedene Rassen ebenso unterschieden wie individuelle Pferdenamen (häufig: Xanthos) vergeben. a. mit Gerste gefüttert und auch eingestellt. Es gibt für sie eigene Weideplätze. Gelegentlich machen sie sich los, um zu baden. Erheben sie den Kopf, gelten sie als stolz (Il. 6. 507-13). Zur Brandbestattung des Patrokles werden dem Scheiterhaufen vier Pferde beigegeben (Il.

414: Hier erscheint er als ein im Dickicht des Waldes verborgenes Wildtier mit weißen Hauern und gebogenem Rüssel. 58 Als Beutetiere großer Wildkatzen und als begehrte Jagdobjekte gelten die schnellen und scheuen Hirsche (Il. 102; Od. 104). In den Gleichnissen erscheinen sie wie die Hasen als extrem feige. Ihr anatomisches Hauptmerkmal ist das Geweih, was sich in Beiwörtern wie »gehörnt« oder »hochgehörnt« spiegelt (vgl. 158; Od. 158). Rehe (Capreolus capreolus) heißen in Od. 295 ʌȡંțİȢ. Rehkitze (Ȟ੼ȕȡȠȚ) werden in der Ilias sechsmal, in der Odyssee dreimal erwähnt.

Hesiod begreift den Menschen (in expliziter Opposition zu Fischen, wilden Raubtieren und Vögeln) als Rechtswesen: »Aber den Menschen gab er [Zeus] das Recht als das bei weitem beste Gut« (Op. 274-80). Daß hingegen bei den Tieren das ›Recht des Stärkeren‹ waltet, verdeutlicht Hesiods Gleichnis von Habicht und Nachtigall (vgl. Op. 200-12). 22 Von dem Gewesenen, Seienden und dem, was sein wird, künden im Epos die Seher und (die von den Musen inspirierten) Sänger. In der Folgezeit wird die Gruppe der epistemisch Privilegierten allmählich größer.

Download PDF sample

Rated 4.83 of 5 – based on 49 votes